gemeinsames Konzert SingKids, VocoMotion und Popchor

    Gemeinsames Konzert von PopChor, Vocomotion und

    SingKids ein Volltreffer!

    Pünktlich um 18:30 Uhr am 7. März 2020 begrüßten die Moderatoren Bianca und Jannik die gespannten Zuschauer in der ausverkauften Aula der Heinz-Barth-Schule zum ersten gemeinsamen Konzert von PopChor, VocoMotion und SingKids. Unter der Gesamtleitung von Tobias Thimig und unterstützt von unserer tollen Band standen alle SängerInnen zwischen 5 und 95 bereit, um die Aula zum Beben zu bringen. Schon betraten die VocoMotions die Bühne.

    Als Erstes präsentierten sie „Numb“ von der Band Linkin Park, die für diesen Song 2006 einen Grammy erhieltund darin ihre Erfahrungen mit enormem Druck und hohen Erwartungen, denen man auf Dauer nicht standhalten kann, verarbeitet hat. Als Nächstes folgte „Superheroes“ von The Script, einer seit 2001 bestehenden Pop-Rock-Gruppe aus Irland. Die Soli sangen Marvin und Phil. Das anschließende„Auf das, was da noch kommt“ von Lotte und dem mittlerweile berühmten Waldbronner Sänger Max Giesinger feierte das Leben und die Zukunft und passte perfekt zu unseren VocoMotions. Zu guter Letzt präsentierten die VocoMotions „Alles war aus Gold“ von Bakkushan. Der Song handelt von den guten Zeiten, den guten Tagen und nur den besten Momenten, die uns am Ende bleiben –in denen eben alles aus Gold war. Unter tosendem Applaus übergaben die VocoMotions die Bühne nun an die SingKids.

    Die SingKids eröffneten ihren Auftritt unter dem Motto „Film und Fernsehen“mit dem Song „Ich bleib hier“. Dieses Lied stammt aus der beliebten Zeichentrickserie „Bibi und Tina“.Die Soli sangen Anna, Franziska, Pauline, Emma, Karolina und Charlotte. Dann folgte„Hier kommt Conni“, ebenfalls aus einer Zeichentrickserie. Hier übernahmen Cecilia, Sina, Jona, Elias, Levana und Karolina die Soli. Als dritter Beitrag folgte „Lass jetzt los“–ein sehr bekannter Song aus dem 2014 mehrfach preisgekrönten Animationsfilm „Die Eiskönigin“ mit einem Gänsehaut-Solo von Laura. Den Abschluss bildete ein fröhliches Medley, bei dem alle Zuschauer bei „Eine Insel mit zwei Bergen“, „Hey, Pippi Langstrumpf“, „Die Biene Maja“ und „Shaun, das Schaf“ in Erinnerungen schwelgen und beschwingt mitsingen und klatschen durften.Unter begeistertem Applaus gingen die SingKids nach diesem überaus gelungenen Auftritt ab.

    Für den PopChor als neueste Formation des Sängerhains war es der erste Auftritt vor ihrem Heimatpublikum, nachdem der Chor 2019 zunächst mit zwei Gastauftritten erste Konzerterfahrungen gesammelt hat.Den ersten Song „Still havent’t found“ eröffnete unser Solist Cedrik, der PopChor kreierte den Background. Der Song stammt von der irischen Rockband U2.Diese Band entstand bereits 1978 ist bis heute überaus erfolgreich -weltweit hat sie bisher ca. 170 Millionen Alben verkauft. Daran schloss sich der Klassiker „The eye of the tiger“ von Survivor an. Als Titelsong des Films „Rocky III“ hatte die Bandmit diesem Song ihren großen Durchbruch. Die Soli sangen Jenny und Detlef. Als dritter Song folgte als weiterer Klassiker„Knocking on heavens door” von Bob Dylan. Bob Dylan ist ein US-amerikanischer Musiker und beherrscht sowohl das Spielen der Gitarre, der Mundharmonika, der Orgel und des Klaviers. Mit„Hallelujah“ des kanadischen Singer-Songwriters Leonard Cohen wurde der im vorherigen Song aufgenommene Schwung fortgesetzt. Von „Hallelujah“ existieren zahlreiche berühmte Coverversionen anderer Musiker, unter anderem von der A-cappella-Band Pentatonix. Folgerichtig präsentierte der PopChor zum Abschluss dann den Pentatonix-Song „Take me home“. Wie im Original wurde a-cappella-also ganz ohne Unterstützung jeglicher Instrumente–gesungen.Die Band Pentatonix erhielt für diesen Song 2015 den Grammy-Award in der Kategorie „Bestes A-cappella-Arragement“.

    Nach großem Beifall des Publikums bat der PopChor die VocoMotions wieder auf die Bühne, um gemeinsam „Let her go“ von Passenger zu performen. Der britische Sänger-Songwriter erhielt 2013 die goldene Schallplatte für die Single.Dann folgte „Firework“ von Katy Perry, indem es darum geht, dass jeder Mensch wertvoll ist und sich selbst treu bleiben soll, egal, was die anderen sagen–jeder ist etwas Besonderes, ein Feuerwerk! Gemeinsam sangen beide Formationen nun „Irgendwas bleibt“ von Silbermond. Der Song gehört zu den erfolgreichsten Liedern der Band und handelt von unserer schnelllebigen Zeit, in der jeder Halt sucht, braucht und hoffentlich findet. Als Finale und Zugabe holten PopChor und VocoMotions die SingKids wieder zu sich. Gemeinsam präsentierten alle drei Formationen „Stand by me“ von Ben E. King. Das eindrückliche Solo von Bianca und der warme Appell aller SängerInnen machten den Song zum krönenden    Schlusspunkt des Konzerts und das Publikum feierte begeistert mit.

    Nun war es Zeit,bei netten Gesprächen und kulinarischen Leckereien aus der Sängerhain-Küche den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.Es hat sehr viel Spaß gemacht!

    Unser Dankeschön für den wunderbaren Abend geht an

    • unsere großartige Band: Gianluca (Klavier), Leonhard(Bassgitarre),Moritz (Bass) und Tim (Cajon),die uns einfach cool klingen ließen,
    • unsere Ton-und Lichttechniker Martin und Lars Bringe, die uns strahlen ließen,
    • unseren engagierten Chorleiter Tobias Thimig, der mit Geduld, Humor und seinem Lachen dafür sorgt, dass die Töne sitzen,
    • alle engagierten HelferInnen, die beim Aufbau (und am Sonntag beim Abbau), vor und hinter der Bühne, in der Küche, an der Theke und sonst überall, bereits seit Monatenim Voraus und besondersam Samstagabend das ganze Event überhaupt erst möglich machten
    • und natürlich an unser begeistertes Publikum, dessen Applaus uns alle durch den Abend getragen hat.

    Musical Ritter Rost und Prinz Protz

    Doppelter Erfolg

    Ein riesiges Ritterspektakel !!!
    Die SingKids als Burgfräulein; Ritter, Prinzen……

     

    Seit Januar 2019 probten mehr als 50 Kinder jeden Donnerstag Lieder, Texte und Schauspiel des Kindermusicals  „ Ritter Rost und Prinz Protz“.

    Am Samstag, den 23.März war es dann soweit. Endlich konnte das Ritterspektakel um das Burgfräulein Bö, Ritter Rost, Schrottfried Prinz von und zu Protz, seiner Mutter Kehrlinde und Feuerdrache Koks mit Live Band beginnen. Hochmotiviert und mit viel Spaß schlüpften die Fünf- bis Zwölfjährigen in die Rollen der Burgfräuleins, Ritter, Raben, sprechende Hüte, Dienern und Co. Ob in der Gruppe oder als Solisten standen die Kids selbstbewusst und mit viel Freude auf der Bühne. In den Hauptrollen überzeugten Charlotte, Vinzenz, Bintu, Tobias und Amelie. Dass die Kinder sich tatsächlich wie in der Ritterzeit fühlen konnten, dafür sorgten „ritterliche Kleidung, Frisuren, geschminkte Gesichter und ein tolles Bühnenbild.

        

    Nach der Vorstellung konnten die Zuschauer und Mitwirkende bei passendem Rittermal aus der bekannten Küche des Sängerhains genießen und feiern.

    Am Sonntag gab es dann vor wiederholt vollem Haus in der Heinz-Barth-Grundschule Grünwettersbach  die zweite Aufführung. Mit selbstgebackenem Kuchen und Getränken wurde dann auch die 2. Aufführung gefeiert, bevor viele Helfer begannen, die Ritterbühne wieder in eine Schulaula zu verwandeln.
    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die das SingKids-Team unterstützt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Tobias Thimig für sein super Gespür 50 Kids so zu begeistern. Danke Tobi!

     

          

     

    Am vergangen Donnerstag wurden alle  Kids zum Projektabschluss eingeladen. Bei Pizza und Apfelschore konnten schon die ersten Bilder bewundert werden.

    Super dass Ihr alle da wart und toll, dass viele von euch die zum Projekt kamen, bleiben und auch SingKids werden wollen.

     

    Text. Birgit Fischer

    Bilder: Rainer Schepp

     

    Auftritt in der Reha-Klinik

    Auftritt der SindKids in der Reha-Klinik in Waldbronn

     

    Am 28. Juni 2018 verlegten wir unsere Chorprobe ausnahmsweise nach Waldbronn und

    sangen im Voyer der Reha-Klinik!!

    Dort gaben wir einen Teil unseres Liederrepertoires zum Besten und konnten dem ein oder anderen Patienten der Klinik ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

    Als kleines Dankeschön erhielt jedes Kind eine kleine Überrraschung der Klinikleitung, sowie eine tolle Spende für die SingKids, wofür wir uns recht herzlich bedanken.

    Im Anschluß an diese außergewöhnliche Chorprobe marschierten wir zum „Rathausmarkt“ und ließen uns dort noch eine Kugel Eis schmecken.

    Sommerausflug

    Die SingKids wollten hoch hinaus...

     

    Am Samstag, den 23. Juni 2018 trafen wir uns am 12 Uhr an der Bushaltestelle in Grünwettersbach, um gemeinsam einen tollen Tag zu verbringen.

    Nach einer lustigen Busfahrt, kamen wir in Durlach am Turmberg an. Nach kurzem Fussmarsch erreichten wir die Talstation des Turmberges, an der wir dann gespannt die Turmberbahn erwarteten.

    Diese brachte uns hoch hinauf!!

    Doch oben angekommen wollten wir noch höher hinauf und bestiegen deshalb den Turm!

    Nach einer fantastischen Sicht über Karlsruhe und Umgebung stiegen wir wieder hinab und machten uns auf den Weg zum Abenteuerspielplatz.

    Dort erlebten wir dann einen spannenden Nachmittag mit viel rutschen, klettern, hangeln,...

    Gegen 15.30 Uhr begaben wir uns auf den Rückweg und stiegen die über 500!! Treppenstufen des Turmbergs zu Fuss wieder hinab.

    Um 17 Uhr waren wir zurück in Grünwettersbach.Dort erwartete uns ein leckeres Abendessen im Kulturtreff, das uns Helga und Helmut Bessler sowie Bettina Henkenhaf zubereitet hatten.

    Vielen lieben Dank dafür!!!

     

    Musical "Gugubo - Der Steinzeitkönig"

    Im Tal der Gugus ist was los, und in ihrer Höhl, ist immer viel Gegröhle, besonders wenn der Steinzeitkönig Gugubo Geburtstag hat und die Nachbarstämme zu dem Fest geladen werden.


    Sie alle bereiten sich nun musikalisch auf die große Party vor: Wotz erfindet Worte, die Knörfe machen Feuer, der Sängerverein der Jäger und Sammler studieren ein Lied für den König ein.

    Auch das Behomot, der Schnöterich und andere freundliche Steinzeitungeheuer kommen zu Wort. Lediglich Grumpf Grimmich und Meck Miesepit wollen die Stimmung verderben, aber am Ende kommt es natürlich zum großen Fest.
    Ein Musical von „füenf“

    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Musical "Das geheime Leben der Piraten"

    Auf dem Piratenschiff „Esmeralda“ war die Hölle los

    Bereits in der Vorbereitungsphase des Kindermusicals „Das geheime Leben der Piraten“ zeichnete sich ab, dass die in den 300.Geburtstag von Karlsruhe integrierte Aufführung in der Sporthalle Wettersbach ein spannendes und aufsehenerregendes Ereignis wird. Zumal sich der Sängerhain zu den SingKids mit der Heinz-Barth-Schule und dem kath. Kindergarten St. Thomas  noch zwei weitere Kooperationspartner ins „Piraten-Boot“ holte. Somit konnte eine aufwändige Inszenierung unter der Leitung von Tobias Thimig gestaltet werden, weil die Lehrerinnen, Eltern und Schüler der Heinz-Barth-Schule in einer Projektwoche fantastische Utensilien, Piratenkostüme, Hallendekos   und ein bestechen- des Bühnenbild gefertigt haben. Und die Erzieherinnen des St.-Thomas-Kindergartens boten vor dem Musicalbeginn Piratenschminken und Piratenschmuck-Basteln an. Und es ging los mit dem Einmarsch des über 60 Kinder starken Kinder-Piraten-Chors, der Schauspieler und des Papa-Piraten-Chors, die allesamt geschminkt und in Piraten-Montur gekleidet unter starker Beifallsbekundung der Musicalbesucher die Bühne betraten. Der 27 Mann starke Papa-Piraten-Chor sang „What shall we do“ und mit Unterstützung und kräftigem Applaus des Publikums den „Piraten-Kanon“.

    Und das Abenteuer beginnt. Auf dem Piratenschiff „Esmeralda“ sitzen einige Piraten an Tischen, trinken Rum aus Krügen, andere spielen mit Karten und Würfeln. Man sieht das Schiffsegel, das dicke Seil und das Steuerrad. Aber was ist das? Eine Flaschenpost! Darin befindet sich eine Schatzkarte; und die Suche nach der geheimnisvollen Schatzinsel ist gestartet. Kurs Süd-Süd-West! Der einäugige Spanier klettert in den Mastkorb und hält Ausschau: „Laaand vorauuus!“

    Käpt’n: „Wir gehen hier vor Anker und machen uns gleich auf die Schatzsuche!“ Die Piraten bahnen sich einen Weg durch den Dschungel und stoßen beim Graben mit ihren Schaufeln auf einen Eingang mit einer eisernen Tür, die 3 m dick ist.

    Die Piraten singen das Lied „Tango-Habanera“ und die Eisentür öffnet sich. Dahinter ist die verschlossene Schatztruhe. Der Piratenchor versucht es mit dem „Sailers Reel“ und das Schloss geht auf. Ein Mann in schwarzem Anzug steigt heraus und verkündet: „My name is Bruce Boleman, Musikproduzent. Ich bringe Euch mit diesem Vertrag Ruhm und Reichtum.“ So war es auch: Ein paar Nummer-Eins-Hits und sie waren reich und berühmt.

    Faszinierend, mit welchem Enthusiasmus der große Kinder-Piraten-Chor und Solisten die vielen pfiffigen Piratenlieder vortrugen und wie es Tobias Thimig, der die Gesamtleitung hatte, gelungen war, die pure Spiel- und Singfreude auf der Bühne spüren zu lassen und dies auch auf das Publikum übersprang. Und höchst beeindruckend die ausgeklügelte Choreographie, die unter der Leitung von Katrin Keppler stand und sich durch das ganze Musical zog.

    Die Schauspieler und ihre Rollen waren:

    - El Crocodilo: Sarah Ludwig

    - Managerin Boleman: Sarah Herrmann

    - Käpt’n Danton: Leonie Schepp

    - der kleine Knut: Paul Schündler

    - der einäugige Spanier: Annika Pischtiak

    - der Alte Ir(r)e: Johanna Reichmann

    - Haihappen-Joe: Noah Karim

    - Prinzessin Filomena: Charlotte Diehl

    - Donna Dolores: Isabelle Schmidt

    Nach den überschwänglichen Ovationen des Publikums dankte die Sängerhain-Moderatorin Heide Nüßle am Schluss den Machern dieser hervorragenden Show Tobias Thimig und dem Kinderchorteam Birgit Fischer, Caroline Bessler und Karin Fäller sowie den Band-Mitgliedern Jorem Rose (E-Piano), Lukas Rossol (Percussion), Carin Albrecht (Geige), Moritz Fäller (E-Bass). Und natürlich den SingKids und dem Papa-Piraten-Chor. Doch ohne die zahlreichen Helfer im Hintergrund und Tonmeister Martin Bringe hätte ein solcher Erfolg nicht errungen werden können.

    Viele der Besucher blieben danach noch zum geselligen Beisammensein, um mit dem besonders köstlichen, dem Thema des Programms angepassten Speisen- und Getränkeangebot den Nachmittag ausklingen zu lassen.

    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge